· 

Aktive Regeneration


Besonders Sportler, welche eine hohe Frequenz im Training und Alltag fahren, würde ich raten einen Fokus auf die aktive Regeneration zu setzen.

 

Sei es aus dem Wellnessbereich (Massagen, Bäder jeglichen Art, Sauna) oder aus dem Sportbereich (REKOM-Cardioeinheiten, leichtes Krafttraining, Dehnen, Faszienbearbeitung). Beide Arten habe ihre Vorteile. 

 

Doch auch hier heißt es wieder, die Dosis macht das Gift. Wer zu viel bzw. zu intensiv das ganze Macht, könnte auch hier eher mit Leistungsabfällen zu kämpfen haben.

 

 

Meine Empfehlung: 

Nach jeder Trainingseinheit 10-20 min seiner Lieblingsregenerationstätigkeit nachgehen und von den positiven Effekten profitieren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0