· 

Beweglichkeit - Macht das Krafttraining unbeweglich?


Um diese Frage zu beantworten schauen wir uns einmal an, wie wir die Beweglichkeit definieren:

 

"Beweglichkeit ist die Fähigkeit, willkürliche und gezielt mit der erforderlichen bzw. optimalen Schwingungsweite der beteiligten Gelenke ausführen zu können" (Martin et al.,1993, S. 214)

 

Somit wird ersichtlich, dass ein korrekt ausgeführtes Krafttraining, eigentlich nichts anderes ist, als ein Beweglichkeitstraining mit Widerständen, welche man mehrmals bewusst bewegt.

Doch welche Faktoren nehmen wirklich Einfluss auf unsere Beweglichkeit?

 

Da gebe es die folgenden Faktoren (Albrecht, 1999, S.15):

 

Personenspezifische Faktoren

-Alter

-Geschlecht

-Abnutzung der Gelenke

-Psyche/Mentale Fitness

 

Antropometrische Faktoren

-Dehnfähigkeit

-Gelenkigkeit

 

Äußere Faktoren

-Tageszeit

-Temperatur

-Ermüdung der Muskulatur

 

Die einzigen zwei Gründe, wo man sagen könnte das Krafttraining die Beweglichkeit verringert, wären eine konstant falsche Ausführung der Übung oder ein zu stark hypertrophierter Muskel (z. B. können Pro Bodybuilder nicht mehr mit einer Armbeugung des linken Armes ihre linke Schulter berühren).


Kommentar schreiben

Kommentare: 0