· 

Zink - Das vernachlässigte Wundermittel für den Muskelaufbau?


Was ist Zink?

 

Zink ist ein chemisches Element, welches für uns essenziell ist.

 

Was macht es in unserem Körper?

 

Zink ist Bestandteil und Aktivator von Enzymen, Insulinkomplexbildung in der Zelle, Bestandteil der Zellkernproteine, Antioxidans, Wachstum von Zellen des Immunsystems, Bestandteil von Hormonrezeptoren für das Wachstumshormon und die Schilddrüsenhormone (Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) et al., 2012, S. 202; Hahn er al., 2005, S. 144-145). Wo steckt es in unserer Ernährung drin?

 

In Nüsse, Kalbsleber, Fleisch, Fisch, Austern, Getreidekeime

 

Was passiert wenn wir zu wenig davon haben?

 

Bei Kindern: Verzögertes Wachstum, verzögerte Skelett- und Sexualorganentwicklung

 

Bei Erwachsenen: Störung Geschmack- und Geruchssinns, Hautveränderung, Haarausfall, psychische Störungen, erhöhte Infektanfälligkeit, gestörte Wundheilung, eingeschränkte Testosteronproduktion (Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) et al., 2012, S. 202). Was passiert wenn wir zu viel davon nehmen?

 

Erbrechen, Schwindel, Diarrhöe, Fieber, Lethargie, Leber-, Bauchspeichel-

drüsen- und Herzmuskelschäden (Hahn et al., 2005, S. 146).

 

Wie hoch ist unser Bedarf?

 

Mann: 10 mg/Tag

Frau: 7 mg/Tag

Schwangerschaft: 10 mg/Tag

Stillzeit: 11 mg/Tag

(Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) et al., 2012, S. 201)

Sportler: 15-20 mg/Tag (Hormonproduktion, Enzymbaustein, Infektabwehr)

 

Man beachte bei einer Supplementation die verschiedenen Arten von Zink und deren Absorbtionsraten.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0