· 

Magnesium - Ein unterschätztes Supplement für den Muskelaufbau?


Was ist Magnesium?

 

Magnesium ist ein chemisches Element, welches für uns essenziell ist. Vom gesamten Magnesium des erwachsenen Menschen (ca. 18 g) sind etwa zwei Drittel im Skelett und etwa ein Drittel im Muskel lokalisiert - weswegen es für den Muskelaufbau von Bedeutung ist. (Ebermann & Elmadfa, 2011, S. 120)

 

Was macht es in unserem Körper?

 

Magnesium ist ein Coenzym vieler Enzyme, v. a. vom Kohlenhydratstoffwechsel (Hexokinase, Phosphoenolpyruvatkinase, Creatin-Phosphokinase u. a.), ein Strukturelement vieler Proteine und Nucleinsäuren, besonders der Transferribonucleinsäuren (tRNS- Stichwort Proteinbiosynthese) und der Proteine der physiologischen Signaltransduktion (Reizübertragung - wichtig für den Muskelaufbau!), bewirkt das Erschlaffen kontrahierter Muskeln (Kalziumgegenspieler) und die Neusynthese von ATP (unserer Energie) (Hahn et al., 2005, S. 134; Ebermann & Elmadfa, 2011, S. 120)

 

Wo steckt es in unserer Ernährung drin?

 

In grünem Gemüse, Obst, Vollkorngetreide, Nüsse, Milch und in Supplements.

 

Was passiert wenn wir zu wenig davon haben?

 

Unwillkürliches Muskelzucken, Neuromuskuläre Störungen, erhöhte Neigung zu Herzrhythmusstörungen

 

Was passiert wenn wir zu viel davon nehmen?

 

Eigentlich nur Durchfall - da ein Überkonsum vom Körper einfach ausgeschieden wird, gibt es keine weiteren Nachteile, außer man hat geschädigte Nieren.

 

Wie hoch ist unser Bedarf?

 

Normalbürger: 300-400 mg/Tag

Gesundheitssportler: 300-450 mg/Tag (Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) et al., 2012, S. 179)

Leistungssportler: 500-700 mg/Tag (hoher Energieumsatz, Schweißverluste)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0