· 

Jod - die Kern Essenz für optimalen Muskelaufbau?


Was ist Jod?

Jod ist ein chemisches Element, welches für uns essenziell ist. Unser Gesamtgehalt im Körper beträgt 10-20 mg, wovon sich ca. 50 % in der Schilddrüse befinden (Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) et al., 2012, S. 190).

Was macht es in unserem Körper?

Es ist ein Bestandteil der Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und dessen Vorstufe T4 (Thyroxin).
Desshalb hat es indirekt einen Einfluss auf die Proteinsynthese (Stichwort - Muskelaufbau), den Grundumsatz und das Wachstum sowie die Reifung von Gehirn und Knochen (Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) et al., 2012, S. 190; Hahn et al., 2005, S. 149–150).

Wo steckt es in unserer Ernährung drin?

In Seefisch, Meeresfrüchte, Eiern und Milch (fütterungsabhängig), Brot, jodiertes Speisesalz, Trinkwasser (Ebermann & Elmadfa, 2011, S.120)

Was passiert wenn wir zu wenig davon haben?

Als Antwort auf den Mangel an Jod (essenzieller Baustoff für die Bildung der Schilddrüsenhormone T3 und T4) kommt es durch vermehrtes Schilddrüsengewebewachstum als Kompensationsversuch des Körpers zur Strumabildung (hierzulande auch unter Kropfbildung bekannt) und zur Hemmung der Fötusentwicklung (geistige Behinderung und gestörtes Knochenwachstum)(Hahn et al., 2005, S. 150).

Was passiert wenn wir zu viel davon nehmen?

jodinduzierter Kropf (kann zur Schilddrüsenüber- sowie -unterfunktion kommen), Jodakne (DGE) et al., 2012, S. 193).

Wie hoch ist unser Bedarf?

Normalbürger/Sportler:180-200 μg/Tag
Schwangerschaft: 230 μg/Tag
Stillzeit: 260 μg/Tag
(DGE) et al., 2012, S. 189)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0