· 

Süßstoffe - die giftige Alternative zu Zucker?


Was sind Süßstoffe?

 

Süßstoffe sind Zuckerersatzstoffe, welche eine hohe Süßkraft und keine Kalorien haben (Ausnahme: Aspartam, Thaumatin - wo die Mengen der Kcal aber nicht nennenswert sind). Ihre Süßkraft ist 30-13.000-mal höher als Zucker (Süßstoff Verband e.v., 2017). Ihre toxische Wirkung wird mittels des ADI-Wertes bemessen.

 

Wo steckt es in unserer Ernährung drin?

 

In Fertigprodukten, Junk-Food, Light Getränke u.v.m.

 

Was ist der ADI?

 

Der ADI (acceptable daily intake) ist die duldbare tägliche Aufnahmemenge pro kg Körpergewicht eines Stoffes, welchen wir unbedenklich bis an unser Lebensende nehmen können (Lepper, 2016)

 

Wie hoch ist der ADI der jeweiligen Süßstoffe?

 

Nach der Deutsche Gesellschaft 

für Ernährung e.V. [DGE], (2007) und der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit [EFSA](2007, 2011):

 

Acesulfam K - 0 – 9 mg/ kg KG

Aspartam - 0 – 40 mg/ kg KG

Cyclamat - 0 – 7 mg/ kg KG

Saccharin - 0 – 5 mg/ kg KG

Sucralose - 0 – 15 mg/ kg KG

Stevia (Steviolglycoside) - 0 – 4 mg/ kg KG

 

Hier fällt auf, dass unsere natürliche Süße Stevia einen geringeren ADI-Wert, als Aspartam hat. Somit wäre rein theoretisch Stevia toxischer als Aspartam (abgesehen für PKU Patienten) - doch würde man in beiden Fällen niemals den toxischen Bereich erreichen. 

 

Hier ein Rechenbeispiel:

 

Mit meinen 80 kg könnte ich 3,2g reines Aspartam laut dem ADI täglich bis zu meinem Lebensende zu mir nehmen. Der ADI hat aber einen Sicherheitspuffer von 100. Somit könnte ich ohne Puffer (NOAEL-Wert) 320g reines Aspartam zu mir nehmen. Das wären utopische Mengen an Cola Zero, welche ich an einem Tag niemals schaffen würden.

 

Hier muss natürlich jeder wissen, ob und in welchen Mengen er Süßstoffe konsumieren möchte.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0