· 

Vitamin D - das legale Hormon für den Muskelaufbau?


Was ist Vitamin D?

 

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, welches ein Prohormon (Vorstufe des Hormons Calcitriol). Bei genügender UV-Bestrahlung (290-315 nm Wellenlänge) synthetisieren wir es in der Haut aus Cholesterol oder nehmen es seitens der Nahrung auf(lediglich 5-10%). 

 

Was macht es in unserem Körper?

 

Die aktivierte Form von Vitamin D  ist unter anderem wichtig für die Muskel- und Nervenfunktion (z.B. Azetylcholinsynthese im Gehirn), das Immunsystem, die Insulinausschüttung, die Blutdruckregulation, den  Kalzium- und Phosphathaushalt (intestinale Resoprtionssteigerung - Förderung für die Knochenmineralsisierung) die ordnungsgemäße Zellteilung sowie Wachstum  und Differenzierung von Hautzellen (Heseker et al., 2012, S.235).

 

Wo steckt es in unserer Ernährung drin?

 

Eier, Fisch (insb. Hering), vollfett Milchprodukte, Pilze (Ergosterol)

 

Was passiert wenn wir zu wenig davon haben?

 

Muskelschwäche, erhöhte Müdigkeit, depressionsähnliche Erscheinungen (Stichwort: Winterdepression), Anfälligkeit des Immunsystems, Osteoporose, Rachitis (Knochenerweichung) bei Kindern, knöcherne Kniefehlstellungen (Heseker et al., 2012, S. 236)

 

Was passiert wenn wir zu viel davon supplementieren?

 

übermäßige Kalziumablagerung in diversen Geweben (Herz, Lunge, Niere, Gehirn) welche mit Beschwerden einhergehen, Appetitlosigkeit, Jucken der Haut (Ebermann & Elmadfa, 2011, S. 151)

 

Wie hoch ist unser Bedarf aus allen Quellen?

 

Nach Weigl (2014) und Rotter (2016):

Babys/Kleinkinder: 400-800 IE/Tag

Erwachsene: 400 – 5000 IE/Tag

 

Die Werte können stark von Mensch zu Mensch schwanken (Sonnenbestrahlungsdauer am Tag, [Jahreszeiten, Wohnort, Beruf], Nahrungsresorbtion [besonders bei Krankheiten wie z.B. Zöllakie, Steatorrhoe, Pankreatitis usw.], etc.) daher wäre eine Bestimmung des Vitamin-D Spiegels beim Arzt vor einer Supplementierung zu empfehlen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0